academia Talents (Hochbegabung)

Informationen und Tipps für Eltern und Lehrpersonen

Für Eltern und Lehrpersonen ist es aus verschiedenen Gründen ausserordentlich schwierig und zudem sehr komplex (hoch)begabte Kinder zu erkennen.

- Wie es das ‚normale‘ Kind nicht gibt, so existiert auch das typische hochbegabte Kind nicht.

- Es existiert auch keine einheitliche Definitionen der Begriffe: Begabung, Hochbegabung, Intelligenz…

- Hochbegabung zeigt sich nicht unbedingt in überdurchschnittlichen Schulleistungen

(z.B. bei Minderleistern)

 

Was dient der Erkennung?

- Möglichst viele und möglichst vielseitige Daten sammeln

- Beobachtungen:

  • Über eine längere Zeit
  • Verschiedene Unterrichtseinheiten
  • In Diskussionen, z.B. Klassenrat
  • Verschiedene Arbeiten des Kindes vergleichen
  • Offene Aufgaben stellen
  • Komplexe Matheaufgaben lösen lassen
  • Kreativität beobachten

- Einschätzbogen (dient nur als Anhaltspunkt!)

- Sicht aus möglichst vielen Perspektiven:

  • Alle Lehrpersonen
  • Eltern
  • Bei fremdsprachigen Eltern unbedingt Kulturdolmetscher/in beiziehen
  • Kind selber fragen
  • Peers befragen
  • Abklärung durch den SPD
Fragebogen: Erkennung von hochbegabten Kindern

Hier finden Sie einen Fragebogen zur Erkennung von hochbegabten Kindern. Dieser Test ist nur eines von vielen Instrumenten, das zur Erkennung von Hochbegabung beigezogen wird.

Lerngruppen

Neben der differenzierten und individuellen Förderung lernen die Schülerinnen und Schüler in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen, die wir aufgrund der verschiedenen Begabungen und Interessen zusammenstellen. Jede Lerngruppe besteht aus 4 bis maximal 12 Schülerinnen und Schülern.

Unterricht

Unterrichtet wird nach einem 3-Säulen-Prinzip:

  • Jede Schülerin/jeder Schüler lernt nach einem eigenen, differenzierten Lernplan.
  • Jede Schülerin/jeder Schüler bearbeitet interessenabhängig verschiedene eigene Projekte.
  • Alle Schülerinnen und Schüler arbeiten an einem sozialen Projekt.

Enrichment

Unter Enrichment versteht man die Anreicherung des Schulstoffes. Anstatt immer schneller vorwärts zu gehen und an der Oberfläche zu bleiben, werden die individuellen Unterrichtsthemen durch Projektarbeiten und offene Aufgabenstellungen vertieft und angereichert. So wird jedes Kind nicht nur gefördert, sondern auch gefordert.

Acceleration

Eine Anreicherung des Schulstoffes reicht oft alleine nicht aus, um gezielt auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten eines hochbegabten Kindes einzugehen. In gewissen Fällen braucht es eine Beschleunigung des Schulstoffes, vor allem dann, wenn bei den Schülerinnen und Schülern sehr hohe Teilbegabungen vorhanden sind.

Compacting

Compacting heisst Verdichten und bedeutet, dass wir den Schulstoff nicht ständig wiederholen, da Schülerinnen und Schüler mit hohen Begabungen eine sehr schnelle Auffassungsgabe haben. Ständiges Wiederholen wirkt als Bremse und verstärkt das Gefühl der Unterforderung. Durch das Verdichten bleibt den Schülerinnen und Schülern genügend Zeit für das Arbeiten am Talentportfolio oder an den aktuellen Projekten.

Kreativität

Kreativität entsteht vor allem dann, wenn man selbst etwas entdecken kann – das schafft die Motivation für den Prozess. Die Aufgabe beziehungsweise Anforderungssituation sollte die Schülerinnen und Schüler leicht überfordern. Dabei müssen die Schülerinnen und Schüler das Grundgefühl haben, dass sie es schaffen können, auch wenn es nicht einfach wird.

Wir schaffen an unserer Schule solche herausfordernden Situationen – so können sich die Schülerinnen und Schüler entfalten.

Talentportfolio

Das Talentportfolio dient dazu, die Stärken, Interessen und besonderen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler abzubilden. Dieses Portfolio umfasst alles, was ein Kind in der Schule erreicht hat, seine Interessen, Begabungen, seinen Lernstil sowie auch die persönlichen Hobbies.

Stundenplan

Pro Woche finden 20 Lektionen Unterricht à 65 Minuten statt.
Der Unterricht findet jeweils zwischen 08.30 und 15.00 Uhr statt, wobei der Mittwoch- und Freitagnachmittag schulfrei sind. Im Unterricht werden folgende Themenbereiche angeboten:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Science (Biologie, Chemie, Physik)
  • Geografie & Geschichte
  • Musik & Kunst
  • Informatik (IKT)
  • Sport

Die Betreuungszeit vor Ort kann aber durch unser umfangreiches After-School Programm jederzeit flexibel angepasst werden.

Lehrpläne

Für den deutschsprachigen Bereich folgen wir dem lokalen deutschschweizerischen Lehrplan 21, im englischsprachigen Bereich orientieren wir uns am Cambridge International-Lehrplan.
Auf dieser Basis lassen sich die Fähigkeiten und Fertigkeiten optimal fördern und wir können die Schülerinnen und Schüler auf die Internationale Matura oder andere weiterführende Schulen vorbereiten.

Unsere Lehrpersonen differenzieren sämtliche Lernziele, unter anderem in Form von Wochenarbeitsplänen. Diese Arbeitspläne berücksichtigen den Lernstand und das Lerntempo des Kindes.

Unser Lehrplan verbindet die akademischen Standards der öffentlichen und internationalen Schulen mit Musik, Kunst und Sport zu einer ganzheitlichen Erziehung.
Die Hausaufgaben sollen unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, ihren Lernprozess selbständig zu organisieren und zu gestalten. Die meisten Hausaufgaben können im Homework Club erledigt werden.

Anmeldung und Kosten

Wir nehmen Schülerinnen und Schüler im Primar- und Sekundarschulalter auf. In Ausnahmefällen können auch jüngere Kinder nach entsprechender Abklärung aufgenommen werden. Die Aufnahme basiert auf einer Gesamteinschätzung der folgenden Faktoren:

  • professionell abgeklärte Hochbegabung
  • Potenzialanalyse durch eine auf Abklärung überdurchschnittlicher Fähigkeiten spezialisierte Beratungsstelle

Als Einstieg findet ein Erstgespräch mit Eltern und Kind statt. Die Schule wird von der Schulleitung vorgestellt, damit die Eltern und Schülerinnen und Schüler einen ersten Einblick in den Schulalltag erhalten. Die Eltern stellen die aktuelle Situation ihres Kindes und die Gründe für das Interesse an der Schule dar. Liegen keine Abklärungsergebnisse vor, erfolgt eine Anmeldung durch die Eltern bei einer externen Abklärungsstelle. Es folgen eine Hospitationswoche an der Schule sowie ein Auswertungsgespräch mit allen beteiligten Personen. Schliesslich entscheidet die Schulleitung über Aufnahme, Anmeldung und Vereinbarung des Schuleintritts.

Ein Schuljahr kostet CHF 29’500.-

Extrakosten für Lunch/Mittagstisch und Camps.